Solides 4.6: Neuerungen in der KDE Hardwareverwaltung

In KDE Plasma 4.6, dass im Januar erscheinen wird, sind so einige Sachen, die den Bereich Hardwaremanagement verbessern. In diesem kurzen Artikel highlighte ich zwei davon: Netzwerk und Powermanagement.

Energieverwaltung

Netzwerkkarten Details im Networkmanager PlasmoidHier haben die meisten Änderungen unter der Haube stattgefunden. KDE’s Hardware Abstraktionsschicht Solid kommt jetzt gänzlich ohne HAL aus und baut auf die U* Familie, die aus UDev, UPower und UDisks besteht. Eine Änderung in Solid ist, dass jetzt mehrere Backends gleichzeitig ihre Arbeit machen können, was auch notwendig ist, da das monolithische HAL durch die modulareren U* Komponenten ersetzt wurde. Für Applikationsentwickler ändert sich allerdings nichts, alle Solid Funktionen funktionieren nach wie vor, nur benutzen jetzt im Hintergrund einen anderen Mechanismus um ihre Arbeit zu machen.

Eine weitere Änderung hat das Solid Team in mit PowerDevil2 eingeführt. PowerDevil ist ein kleiner Daemon (eigentlich ein Plugin für den KDED) der verschiedene Energiesparfunktionen bereitstellt, wie z.B. das Suspenden der Maschine und Energiesparprofile. PowerDevil2, der in 4.6 neu ist, ist modular aufgebaut und kann mit eigenen Aktionen erweitert werden. So können Benutzer das Verhalten der Energiesparfunktionen komplett selber bestimmen, und sind nicht mehr von hardcodierten Funktionen die mitgeliefert werden abhängig. Diese Action Plugins integrieren sich nahtlos in die Profileinstellungen, wie man auf dem Screenshot sehen kann. Das Batterie Plasmoid, über das auch andere Energieverwaltungsfunktionen, wie z.B. Suspend und Hibernate verfügbar sind glänzt im 4.6 Releasezyklus vor allem durch Bugfixes. So habe ich diese Woche noch 4 Patches, die Aurelien bereits in den Trunk Zweig eingeplegt hatte auf das bereits abgezweigte 4.6 Branch zurückportiert.

Für 4.7 plane ich, erweiterte Informationen über den Energieverbrauch und Zustand der Akku(s) hinzuzufügen, ich habe mit der Entwicklung davon bereits begonnen. Dazu allerdings mehr zu einem späteren Zeitpunkt, jetzt liegt erstmal der Fokus auf Plasma 4.6, und danach darauf, das openSUSE 11.4 Release rund zu gestalten.

Netzwerkverwaltung

Energieverwaltungs EinstellungenopenSUSE liefert im 11.4 Release, das auf KDE 4.6 aufbaut das neue Netzwerk Management Widget mit, ein Plasmoid dass es erlaubt Netzwerkverbindungen aufzubauen. Im Hintergrund baut es dabei auf den bekannten NetworkManager auf. Um die Jahreswende sind hier vor allem noch VPN Funktionen hinzugekommen, dank einiger freundlicher Entwickler, die mir Patches zusandten. (Ich selber benutze kein VPN, bin daher auch auf die Mitarbeit anderer angewiesen.)
Ansonsten unterstützt das neue Applet Wifi und Ethernetverbindungen sehr gut, ist aber auch für’s mobile Internet bereits gerüstet. Die Integration des Modemmanagers ist bereits weit fortgeschritten, und sollte funktionieren. (Auch hier kann ich’s nicht selber testen, falls es hakt bitte Bugreports einstellen. Wer drahtlose Netzwerke benutzt, die ihre SSID nicht broadcasten, d.h. die "unsichtbar" sind, hat im Moment leider noch Pech, die Unterstützung für diese Netzwerke ist noch nicht komplett. Man kann sich aber behelfen, indem man (als root) "iwlist wlan0 scanning essid <MYSSID>" ausführt. Danach ist das Netzwerk in Plasma sichtbar, und man kann sich damit verbinden. (Dieser Vorgang ist nur einmal nötig, da das Netz nun in Zukunft direkt erkannt wird.) Visuell bin ich mit dem Netzwerkeinstellungsplasmoid schon recht zufrieden, d.h. im Grossen und Ganzen tut es das, was es sollte. Es gibt noch einige Sachen, die ich kurzfristig beheben möchte, so kann es vorkommen, dass die Liste auf der rechten Seite leer ist, d.h. keine vorkonfigurierten Verbindungen zur Verfügung stehen. In dem Falle sollte man drahtlose Netzwerke in der Nähe sehen. Meinerseits liegt der Fokus hier also vor allem auf Polishing und Bugfixing, sodass es nicht nur cool aussieht, sondern auch so reibungslos und unauffällig wie möglich funktioniert. Es sind allerdings auch nette Features wie Unterstützungen für "system connections", die dann auch aktiv bleiben, wenn man ausloggt.

15 Responses to “Solides 4.6: Neuerungen in der KDE Hardwareverwaltung”

  1. trebor says:

    Auch wenn es aus Usability sicht längst überfällig ist, danke für die tolle Arbeit.
    Nur kurz noch 2 Funktionsvorschläge, welche vielleicht in zukünftigen Versionen Einzug halten könnten.
    1.) Das Symbol bei aktiver UMTS Verbindung sollte geändert werden. In seiner jetzigen Form ähnelt es sehr dem Symbol für “not connected”. Am tollsten wäre ja ein Symbol, welches gleichzeitig, ähnlich wie bei WLAN, die Empfangstärke angibt (am besten in einer anderen Farbe un es von WLAN-Verbindungen zu unterscheiden)
    2.) für zukünftige Versionen wäre es toll, wenn es in den Netzwerkeinstellungen für KDE ein Möglichkeit gäbe, gewissen UMTS-Verbindungen zeitlich zu beschärnken. Da bei den Prepaid Anbietern die Tages- und Monatsflatrates nach Ablauf der Frist erneut gebucht werden oder durch andere Konditionen ausgetauscht werden.

  2. John van Spaandonk says:

    Hallo Sebastian,

    Dank fuer dein Bericht!
    Will it become possible in the future to automatically log into the network after you
    started kde? This will eliminate an extra step in the process of starting your laptop.
    I think it is not useful to add an extra layer of security by asking for yet another password
    before logging into wireless (through kwalletmgr).
    Also this behavior is different from fixed networks (logged in without password). Why?
    I think Microsoft has got this one right in Windows :-) Log in once, network starts
    without user interaction.

    Also, when I log out in kubuntu natty 11.04 beta, I cannot connect to a wireless network anymore
    after logging in again. I need to reboot the pc. Do you want me to create an error report for this?

    To summarise, networkmgt for me would be complete when:
    1. It connects to my hidden network…
    2. Reliability is improved
    3. I would not have to enter an extra password immediately after having logged in already

    Thanks for all you work!

    John

    • m2j says:

      Hi John,
      I’m not Sebastian, but I guess I can help you. In my current version 0.1~svn1141976-1 (distributed with Debian squeeze) it is possible here. You have to select that I want to store the passwords “In file (unencrypted)”. This option you can find in Other > Connection Secrets.

    • sebas says:

      This will be possible with the system connections feature I’ve mentioned.

  3. Es ist gut, dass ich auf deutsch auch verstehe ;)
    Vielen Dank für Info über NM und Solid.
    Ich lerne grad das und arbeite mit Solid über cnetworkmanager (auf Grund, dass ich Python auch grad lerne :)).

  4. Diederik says:

    Why is this article in German and not in English as most/all(?) your other articles?
    Of course google translate helps in this case, but it’s (a bit) inconvenient/inconsistant.

    En als je het dan toch in een andere taal wilt doen, lijkt Nederlands me beter :-P

  5. BajK says:

    Ich sitze gerade an der Kubuntu-Seite und will endlich den RC2 installieren, aber bisher noch keine Pakete verfügbar :(
    Wäre es möglich, im Batterie-Plasmoid das Symbol des jeweiligen Energieprofils anzuzeigen? Es ergibt wenig Sinn, ein Symbol festlegen zu können, dann aber im wichtigsten Teil – oder wo kann man sonst das Energieprofil wechseln, außer im Batterie-Plasmoid – es nicht zu sehen, sondern nur den Text zu haben.
    Das tollste NetworkManager-Plasmoid nützt nichts, solang der NetworkManager selbst noch so fehlerbehaftet ist. Ich habe selten ein so schlecht programmiertes Programm gesehen. Da ist mir selbst die Netzwerkverwaltung von XP lieber, die zwingt mich wenigstens nicht, eine bestimmte Netzwerkverbindung zu nutzen, sondern lässt mich eine beliebe deaktivieren wie ICH Lust habe und nicht wie der NetworkManager denkt, es sei am besten… Funzt das Teil auch mit WICD? Wenn ja, dann wird NM sofort(!) deinstalliert. Das Plasmoid ist cool, NetworkManager aber der letzte Müll.

    • sebas says:

      Tatsächlich funktioniert NetworkManager für die meisten Benutzer sehr gut.

      Ich war selber auch eine Zeit lang nicht sonderlich begeistert, sehe als Entwickler aber auch wie komplex das Thema ist — zig Netzwerktechnologien mit denen man umgehen muss, allerlei verschiedene Treiberstacks, komplexe Benutzeranforderungen, etc.. Mittlerweile hat sich NetworkManager aber zu einem wirklich guten Tool gemausert. D.h. nicht, dass es alles kann, und komplett bugfrei ist, aber dass auch viele Benutzer sehr gute Erfahrungen haben.

  6. Kayra Akman says:

    It has been years but hidden SSIDs are still not supported. I really don’t get why it is so difficult to make it happen.

    Another annoying issue was that it was not possible to specify DNS addresses for the default ethernet connection. I wonder whether it has been fixed in this release cycle.

  7. frank says:

    Hi
    I’d like to ask a few questions about the power management:
    With the new system (4.6 RC2 here, hal is off), my hard disk keeps shutting down after a short time when on battery power. 1) Where would I have to look if I wanted to disable that? 2) Why was the settings for HDD standby removed?
    3) I have 3 GB of Ram and only 500 MB of a swap (if swap at all). -> Suspend to disk is not practical, yet the system claims to support it. It would be nice if the applet could recognise this and decide to not show the suspend to disk button in the first place. This would also lessen the instances of clicking it accidentially, which is very annoying because first the system tries to save the RAM, then after a few minutes discovers it can’t finish it and needs another few minutes to recover.

    • sebas says:

      As to 3) The Battery Applet, Kickoff and ksmserver (KDE’s session manager) all don’t show suspend to disk here, which is not available on this machine without swap. The UI bits are all in place, if you don’t want suspend to disk show up among the options, you’ll have to look at UPower or HAL, depending on what you use. For your other two questions, the UPower devs will probably know that.

  8. incunabulum says:

    Hallo Sebastian,

    danke für deine Arbeit. Das aktuelle Netzwrek-Plasmoid ist schon eine deutliche Verbesserung im Vergleich zur vorigen Version. Aber…. gibt es eine Idee deinerseits, wann UMTS und Co durch den Netzwerkmanager / Modemmanager wie auch das vorgehängte Plasmoid brauchbar unterstützt werden? Wann ist z. B. geplant, dass mit PIN gesicherte UMTS-Karten unterstützt werden?

    Nimm es mir nicht übel, aber KDE ist inzwischen bei Version 4.6. D. h. seit 3 Jahren gibt es keinen Support für UMTS-Datenverbindungen, der richtig funktioniert. Sorry, dass ist entäuschend.

    • sebas says:

      Ich arbeite selber vor Allem an den Wifi und Ethernetsachen, und am UI. Die Unterstützung für mobile broadband hat Lamarque übernommen. Wenn du bestimmte Sachen vermisst, kannstdu dich am besten auf bugs.kde.org umschauen, und ggf. Featurerequests einstellen.

  9. XenoPL says:

    Hi, I’ve got a question regarding changes in vpn handling.
    With recent updates in networkmanager-plasmoid i lost my ability to connect to the vpn via openvpn. (bug 262555)
    Is there any special trick, like putting certs in some special directiory needed to properly configure vpn right now? Actually it’s last thing that prevents me from moving to KDE 4.6 as vpn is essential to my work.
    I’d be really gratefull for any tip, as i’m really looking forward to upgrade my DE to latest version.